Download Alle sieben Wellen by Daniel Glattauer PDF

By Daniel Glattauer

Erstens: Sie kennen Emmi Rothner und Leo Leike? Dann haben Sie additionally "Gut gegen Nordwind" gelesen, jene ungewöhnliche Liebesgeschichte, in der sich zwei Menschen, die einander nie gesehen haben, in step with email rettungslos verlieben. Zweitens: Für Sie ist die Geschichte von Emmi und Leo und ihrer unerfüllten Liebe abgeschlossen. magazine sein. Aber nicht für Emmi und Leo! Drittens: Sie sind der Ansicht, dass die Liebenden zumindest eine einzige wirkliche Begegnung verdient hätten und der Roman eine zweite probability auf ein anderes Ende? Bitte, hier haben Sie's! Viertens: Sie haben keine Ahnung, wovon hier die Rede ist? Kein challenge. In diesem Buch erfahren Sie alles: von Leos Rückkehr aus Boston, von Emmis Eheproblemen und von der siebenten Welle, die immer für Überraschungen intestine ist.

Show description

Read Online or Download Alle sieben Wellen PDF

Best foreign language fiction books

Interview mit einem Vampir

Booklet through Rice, Anne

Die Reinheit des Todes (Roman)

Er sieht aus wie ein Engel. Er hat viele Namen. Und er mordet, ohne Spuren zu hinterlassen …Ein Serienmörder treibt in Berlin sein Unwesen. Sein drittes Opfer, eine ältere Dame, wird in einem weißen Leinenhemd aufgebahrt auf ihrem Esstisch gefunden. Die Wohnung ist klinisch rein geputzt – ein Albtraum für jede Spurensicherung.

Handbuch Komparatistik: Theorien, Arbeitsfelder, Wissenspraxis

Wegweiser für literaturwissenschaftliche Grenzüberschreitungen. Womit beschäftigt sich die Komparatistik? Welches sind die Gegenstände und Themen? used to be kennzeichnet die Klassiker wie Erich Auerbachs Mimesis oder E. R. Curtius Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter ? Erstmals führt ein Handbuch alle Aspekte der Komparatistik systematisch zusammen: Geschichte, Gründungstexte und Klassiker, Arbeitsfelder und methodische Ausrichtungen unentbehrlich für das vergleichende literaturwissenschaftliche Arbeiten.

Extra info for Alle sieben Wellen

Example text

30 Sekunden später RE: Auch nicht. Bist du aufgeregt? 20 Sekunden später AW: Ja. Du? 25 Sekunden später RE: Ja, sehr. 30 Sekunden später AW: Musst du aber nicht sein. Ich bin ein ziemlich durchschnittlicher, wenig zur Aufregung Anlass gebender Mensch, wenn man mich das erste Mal sieht. 20 Sekunden später RE: Leo, für Schadensbegrenzung ist es zu spät! War das vorhin deine letzte E–Mail? 30 Sekunden später AW: Meine vorletzte, liebe Emmi. 40 Sekunden später RE: Das hier ist meine letzte! Bis dann, lieber Leo.

Drei Stunden später RE: Tut mir leid, Leo. Du hast Recht, der Satz klingt bescheuert. Hättest du ihn geschrieben, wäre ich über dich hergefallen. Die gesamte E–Mail ist peinlich. Eitel. Angerührt. Anbiedernd. Zickig. Iiiiiiih! Aber bitte glaube mir: DAS WAR NICHT ICH, DAS WAREN DREI WHISKEY! Ich hab Kopfweh. Ich leg mich wieder hin. Tschüss! Am nächsten Abend Betreff: Bernhard Tut mir leid, Emmi. Ich muss dich noch einmal an deinen (und deines Whiskeys) Worten messen. Und so frage ich dich, ernst und humorlos, wie es meinem Naturell entspricht: Warum soll ich mich »an deinem Äußeren interessiert« zeigen?

30 Sekunden später RE: Oh, wie praktisch. Na dann, gute Landung, gute Nacht! 20 Sekunden später AW: Gute Nacht, Emmi. KAPITEL VIER Vier Wochen später Betreff: Hallo Emmi! Hallo Emmi, bist du gestern Nacht zufällig mit der Propellermaschine bei Top 15 vorbeigeflogen und hast Fotos gemacht? Oder war’s doch nur ein Gewitter? Jedenfalls hab ich an dich gedacht und konnte nicht mehr einschlafen. Wie geht es dir? Alles Liebe. Leo. Fünf Stunden später RE: Hallo Leo, welche Überraschung! Ich hätte nicht gedacht, dass du dich nach sattsam verdauter »Begegnung« und einem Monat Stillschweigen doch noch einmal aufraffst, mir eine E–Mail zu schreiben.

Download PDF sample

Rated 4.96 of 5 – based on 10 votes